Endgültige Reihungsliste des Auswahlverfahrens Human- und Zahnmedizin vom 09. Juli 2010

Situational Judgement Test hat Feuertaufe bravourös bestanden

 
Das endgültige Ergebnis des Auswahlverfahrens vom 09. Juli ist ab sofort im Internet unter www.medunigraz.at/auswahlverfahren veröffentlicht.
 
1.353 Bewerber stellten sich dem Reihungsverfahren, darunter 732 Frauen und 621 Männer. Insgesamt stehen 360 Studienplätze für Human- und Zahnmedizin zur Verfügung, die entsprechend der vom Nationalrat beschlossenen Quotenregelung vergeben werden. Demnach stehen 75% der Plätze für Studierende mit österreichischem Maturazeugnis zur Verfügung, 20% der Plätze für Studierende, die aus einem EU-Land stammen und kein österreichisches Maturazeugnis besitzen und 5% der Plätze für Studierende aus anderen Ländern.
 
Aufgrund von Punktegleichständen vergibt die Med Uni Graz an 366 Bewerber Studienplätze für die Diplomstudien Human- bzw. Zahnmedizin. Nach der endgültigen Reihungsliste bekommen 122 Frauen und 152 Männer aus Österreich einen Studienplatz. Bei den Bewerbern aus anderen EU-Ländern sind es 37 Frauen und 37 Männer und bei den Bewerbern aus Nicht-EU-Ländern 4 Frauen und 14 Männer.
 
Jene Bewerber, die aufgrund der endgültigen Reihungsliste einen Studienplatz erhalten, müssen bis spätestens 03. September 2010 nachweislich schriftlich (per E-Mail) erklären, dass sie ihren Studienplatz in Anspruch nehmen. Anschließend müssen die zukünftigen Studierenden nur mehr die übliche Inskription durchführen. Das Semester beginnt am 01. Oktober 2010.
 
„Der heuer erstmals eingesetzte Situational Judgement Test, zusätzlich zum Kenntnis- und Textverständnistest, hat sich entgegen mancherorts vorgebrachter Unkenrufe hervorragend bewährt. Die Erfassung der sozialen Kompetenz wird in Zukunft sicher eine größere Rolle im Rahmen des Auswahlverfahrens an der Med Uni Graz spielen“, so der Vizerektor für Studium und Lehre, Univ.-Prof. Dr. Gilbert Reibnegger. „Die fehlende Korrelation der Resultate des Situational Judgement Tests und des naturwissenschaftlichen Kenntnistests belegt eindrucksvoll, dass dieser neue Testteil die Bewertung einer zusätzlichen Dimension der Bewerberinnen und Bewerber ermöglicht, nämlich ihr Verständnis für soziale und kommunikative Themen.“
 
Eine im Anschluss an das Auswahlverfahren durchgeführte schriftliche Befragung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu unterschiedlichen Aspekten des Grazer Auswahlverfahrens zeigt deutlich, dass das auch die Bewerberinnen und Bewerber so sehen: Sowohl hinsichtlich der Sinnhaftigkeit der drei Testteile (Kenntnistest, Textverständnistest und Situational Judgement Test) für das Auswahlverfahren an sich als auch bezogen auf die Sinnhaftigkeit der Testteile für das zukünftige Berufsleben wurde der Situational Judgement Test als wichtigster Testteil bewertet.

Studium der Gesundheits- und Pflegewissenschaft

 
Für das Studium der Gesundheits- und Pflegewissenschaft gibt es kein Auswahlverfahren. Die Zulassung zum Bachelor- oder Masterstudium findet von 01. September bis 31. Oktober 2010 statt, die Nachfrist endet am 31. November. Das Studium berücksichtigt die Anforderungen des modernen Gesundheitswesens und umfasst neben einer fundierten fachlichen und theoretischen Ausbildung auch viele praxisnahe Bildungsinhalte. Informationen rund um das Studium der Gesundheits- und Pflegewissenschaft unter www.medunigraz.at/pflege_bachelor bzw. www.medunigraz.at/pflege_master 

Weitere Informationen 

  • Endgültige Reihungsliste veröffentlicht unter www.medunigraz.at/auswahlverfahren
  • Umfassende Informationen für Erstsemestrige aller Studienrichtungen (Human- und Zahnmedizin, Gesundheits- und Pflegewissenschaft) am 09. Oktober 2010, ab 10.00 Uhr im Hörsaalzentrum der Med Uni Graz


zurück